KA trin & MA thias

Wie kam es zu KAMA?

Auf der Suche nach einem Namen für unser kleines Bienen-Unternehmen war ich (KA) ehrlich gesagt ziemlich ratlos. Treffende und kreative Namen entwickeln ist nicht einfach. Manchmal gibt es ja interessante Wortspiele, aber da müsste man dazu dann eine passende Firma gründen, was man ja nicht unbedingt will. Alles um Bienen kann auch schnell kitschig werden und so was wie Bienenschmiede oder Honigschleuder war es irgendwie nicht …

Einen Tag später kam MA – der übringes IT-Entwickler ist – dann zu mir und wollte wissen, was ich von KAMA – Kurzform Katrin & Mathias halte – und ehrlich: Ich fand’s gut. Das mit uns beiden ist ohnehin kaRma, das ist nix Neues und zudem einfach zu merken. Mir geht das Praktische zuweilen ja etwas ab. Frag mal einer, wie ich vor zehn Jahren auf meinen Firmennamen ChaWila gekommen bin … das war so ein wildes Brainstorming aus was weiß ich wie vielen Ideen und Inspirationen, dass ich mich gar nicht mehr recht erinnere! Zum Glück hat das Wort ChaWila genau wie KAMA eine interessante Bedeutung

kama.bio_MA_und_KA_03kama.bio_MA_und_KA_01

Die Vision mit Bienen leben zu wollen

verbindet uns beide im Inneren sehr tief, und womöglich haben uns die Schicksalsweberinnen genau an diesem Punkt in der Zeit zusammengeführt, als wir beide die Reife hatten, zu erkennen, dass dies der Weg ist, den wir gehen wollen. Warum dann nicht gemeinsam? UND JA – für alle, die uns nicht privat kennen und die den Blog fleißig verfolgen und auch alle, die sich das vllt nicht gefragt haben – wir sind Gefährten, Mann und Frau wie man so schön sagt.  So gesehen hat der Weg von KAMA im Mai 2015 angefangen, als wir uns kennengelernt haben.

Es geht uns nicht in erster Linie darum, Honig zu produzieren (Wobei das schon eine sonderbare Aussage ist, denn produzieren tun ihn ohnehin die Bienen, wir klauen ihn nur!) sondern das Wesen der Bienen kennenzulernen und in ihre Realität einzutauchen.  Wie jedes lebendige Wesen auf Mutter Erde haben auch Bienen eine Botschaft und sie vermitteln ganz bestimmte Aspekte des Leben und tragen ihren Teil zur lebendingen Matrix dieses Planeten bei. In der Arbeit von KAMA geht es daher vorallem darum, jene Essenz aus Wissen, Instinkt und Vitalität zu stärken und in die Welt zu tragen. Sei es über diesen Blog, über ein Glas Honig, das aktive Netzwerk oder womöglich Kinder, die eines Tages mit den Bienen heranwachsen und dadurch ein tiefes gelebetes Verständnis von der Verbundenheit aller Wesen auf der Erde erlangen.

Wir freuen uns auf das summende Leben! Für die nächsten sieben Generationen.

ANMERKUNG: Wir haben uns für die Bio-Imkerei entschieden, da alles andere schlicht widernatürlich ist. Das Zertifizierungsverfahren mit Naturland läuft derzeit noch.